#bloggerfürflüchtlinge: Wer ist denn nun ein Flüchtling?

Hallo meine Lieben,

BFF_1508_ButtonBlau2-300x300

die Bilder der letzten Tage und Wochen sind für mich überwältigend gewesen. Die Bilder des Leids und Unrechts, aber auch diejenigen der Selbstlosigkeit, der Hilfsbereitschaft, der Freude. Zwischen all das schiebt sich immer wieder ein Gedanke: Es ist zu unterscheiden zwischen Flüchtlingen und Wirtschaftsflüchtlingen. Mal ist es ein Kommentar zwischendurch, mal die Forderung eines Politikers oder die pauschale Deklaration sicherer Herkunftsländer.

Ist da wirklich zu unterscheiden? Ist die Unterscheidung künstlich? Ist sie vielleicht gar nicht möglich? Die Genfer Flüchtlingskonvention ist von 1951 (Europa) und 1967 (weltweite Erweiterung) und regelt die Rechte von Flüchtlingen. Die Flüchtlingsströme nach dem Krieg, die zuvor gemachten Erfahrungen und Beobachtungen haben viele Staaten bewogen, sie zu ratifizieren. Gleichzeitig legt sie eine klare Trennung fest. Ein Flüchtling ist verfolgt und genießt nicht den Schutz seines Landes, ein Wirtschaftsflüchtling möchte nur seine wirtschaftliche Lage verbessern und genießt noch den Schutz seines Landes.

Ich frage mich, wann die Flüchtlinge aus Deutschland den Status von Wirtschaftsflüchtling zu Flüchtling geändert hätten. Wann war Deutschland kein sicheres Herkunftsland mehr? Es gab doch nur eine Wirtschaftskrise. Oder doch nicht? War es 1930, 1932, 1933, 1939 oder erst 1944? Kann man das auch nur retrospektiv festlegen? Ich bin keine Historikerin, aber ich wage die Behauptung, dass es nicht einen festen Zeitpunkt für alle gab. Und dieser sollte dann auch von außen sichtbar und überprüfbar sein können?

Jeder reagiert auf Unterdrückung unterschiedlich. Der Eine möchte nicht weg, auch wenn er als Dissident immer wieder im Gefängnis landet, der Andere fühlt sich verfolgt, wenn es ihm auf Grund seiner Herkunft oder politischen Überzeugung nicht möglich ist, ein Studium zu ergreifen. Und noch ein Anderer will sich nicht immer auf die Zunge beißen müssen. Der Bereich dazwischen ist fließend.

Alle von ihnen und auch diejenigen, die einfach mehr Geld verdienen wollten, wurden in der BRD willkommen geheißen, wenn sie aus der DDR geflohen waren. Da waren pauschal alle Flüchtlinge. Jetzt gibt es pauschal sichere Herkunftsländer. In sicheren Herkunftsländern wird niemand verfolgt. Was wohl Snowden dazu sagen würde? Oder sind die USA kein sicheres Herkunftsland?

Vielleicht könnten wir den Gedanken zulassen, dass nicht jeder, der hierherkommt, ein Asylbetrüger und Schmarotzer ist, pauschal mal.

Vielleicht sind einzelne Menschen verfolgt, vielleicht gibt es auch Entwicklungen, die neue Verfolgten- und Flüchtlingsgruppen zur Folge haben. Und vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, ist es für manche genauso schlimm zuzusehen, wenn ihre Kinder verhungern, weil ihnen selbst keine Möglichkeit gegeben ist , für den Unterhalt der Familie zu sorgen. Man verlässt nicht die Heimat leichtherzig.

Deswegen: Refugees welcome.

Viele Bilder, Geschichten und Gedanken werden auch über die Initiative Blogger für Flüchtlinge getragen, die für Flüchtlinge Spenden sammelt und mittlerweile eine sehr breite und vielfältige Mischung an Beiträgen aufweist, manche analytisch, andere emotional. Es lohnt sich hineinzulesen.

Bis bald wieder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s