Der alte nochmal – MMM #7

Hallo meine Lieben,

trotz der reichhaltigen Nähzeit bei der anNÄHerung (Berichte dazu gibt es hier) am letzten Wochenende, ist mein neuer Mantel noch nicht fertig. Ihr erinnert Euch, dieser hier? Bei diesen eisigen Temperaturen geht es aber gar nicht ohne, und so wird mein alter Mantel wieder hervorgeholt.

Der Schnitt ist aus der Burda 10/2011 und sofort als ich ihn sah, wollte ich einen solchen Mantel. (Schnitt verlinkt bei Burda hier) Entschuldigt die Dunkelheit-Fotos, anders ging es diesmal nicht.

20160120

Der Mantel hat mir durchgehend gute Dienste geleistet nur ist er an manchen Stellen schon etwas fadenscheinig, ich sage nur Umhängetasche. Ich würde das gerne ausbessern, Stoffreste sind noch da, damit ich ihn als Reservemantel behalten kann.

Der Schnitt gefällt mir auch nach wie vor sehr gut. Ich würde ihn tatsächlich sogar gerne nochmal nähen, allerdings nicht als langen Mantel. Es gibt zu dem Schnitt noch eine Kurzjackenversion (verlinkt bei Burda hier); die oder etwas dazwischen kann ich mir auch gut vorstellen.

Worin die anderen Teilnehmerinnen dieser Kälte trotzen, könnt ihr beim MeMadeMittwoch nachsehen, heute angeführt von Dodo in einem schicken neuen Wintermantel.

Bis bald wieder.

Advertisements

Lieblingskleidung 2015 – MMM #6

Hallo meine Lieben,

Lieblingskleidung des letzten Jahres. Das ist doch ganz klar. Das lila Jäckchen. Definiv. Entstanden ist es zu Beginn des Jahres, direkt nach Neujahr. Es wanderte erst einmal in den Schrank, weil es wärmerer Wetterlagen bedurfte. Danach aber wurde es aber sehr oft getragen.

20151104-2

Genäht wurde es auch mit einer rosé-farbener Einfassung. Im Herbst jedoch geriet ich in einen Regenschauer, woraufhin oben am Ausschnitt wie auch an einem Ärmel die Einfassung bläulich-fleckig war. Der Jäckchenstoff hatte etwas abgefärbt. Neue Einfassung? Aber in welcher Farbe? Passiert das nicht wieder?

Kurzerhand wurde das Jäckchen für zwei Tage in einen Bottich mit kaltem Wasser gebadet, in der Hoffnung, die Einfassung würde sich gleichmäßig nachfärben. Auftrennen und neu einfassen wäre ja immer noch gegangen, war dann aber glücklicherweise nicht mehr notwendig. Das Bottich-Wasser war interessanterweise vollkommen klar. Mit der neuen Farbe musste ich mich erst einmal anfreunden, mittlerweile finde ich sie ganz gut.

Das Jäckchen ist übrigens der Vogue-Schnitt 8804, eigentlich für ein Chaneljäckchen. Ich habe Walk benutzt, nicht gefüttert, aber innen trotzdem eingefasst. Mehr wegen der Optik als aus Notwendigkeit.

Für die Übergangszeit, die letztes Jahr bis Weihnachten ging, ist es ein guter, liebgewonnener Begleiter.

Hunderte anderer Lieblingsstücke werden heute beim MeMadeMittwoch hier präsentiert.

Bis bald wieder.

Nadelwechsel #1

Hallo meine Lieben,

vor einiger Zeit habe ich ein Häkeltuchset bei gemachtmitliebe bestellt. Etwas über zwei Monate späper war das Tuch fertig, verhäkelt sind 300g Wolle. Ich habe in den letzten vier Reihen das Restknäuel gewogen, so dass ich gut abschätzen konnte, ob eine weitere Reihe noch möglich war. Das hat gut funktioniert, ein Rest von 2m blieb vom letzten Knäuel übrig.

Interessant fand ich die Verarbeitung mit einer großen Häkelnadel, so dass ein richtig luftiges Tuch entstand. Für die einsetzenden kalten Temperaturen ist das Tuch auch kuschelig warm.

20150110

Mein kreativer Input war dabei so richtig Null (Ab wann gilt etwas als kreative Tätigkeit?). Es handelt sich um ein fertiges Muster zusammen mit einem dazu ausgesuchten Garn. Genau das Richtige nach einem anstrengenden Tag und wunderbar für Zugfahrten.

Bis bald wieder.

Ideen zu projektbrotundbutter

Hallo meine Lieben,

neues Jahr, neues Projekt; nicht ganz. Die unerschütterliche siebenhundertsachen hat sich bereits letztes Jahr vorgewagt, ausprobiert, für gut befunden. Ab jetzt gibt es das #projektbrotundbutter im sew-along.

brotundbutter

Worum es geht? Die Alltagskleidung, nach der auch im schummerigen Licht, der spät aufgehenden Sonne geschuldet, automatisch gegriffen werden kann, die zu fast jeder Jahreszeit funktioniert, die soll ein größeren Anteil im Kleiderschrank einnehmen.

Ehrlich betrachtet: da bräuchte ich so einiges. Einen konkreten Plan habe ich noch nicht, mehr ein Leitbild, farbtechnisch eine Orientierung. Beides soll nicht ganz sklavisch einschränken, vielmehr eine Idee bleiben, von der mal mehr, mal weniger abgewichen wird.

farben

In der letzten Zeit habe ich festgestellt, dass mir als neutrale Farben die beige, grau, steingrau, taupe in hell – Familie gefällt, zusammen mit dunkelblau als dunklem Akzent und mint und mauve als Farbtupfern, könnte sich das gut zusammenfügen. Nonchalant verschlafen, in etwas aufgefrischt. Um diese Farben soll sich das Thema entwickeln, aber wie gesagt, Ausflüge sind erlaubt.

Nach dem Wie das Was: so Einiges. Ich trage gerne gerade Röcke mit Bluse/Shirt/Pullover und Strickjacke/Blazer; alternativ auch mal ein Kleid, gleiche Silhouette. Das darf auch so bleiben. Konkret bedeutet das, ich bräuchte:

  • 1-2 Röcke,
  • 1-2 Wickelkleider,
  • 1-2 Shirts,
  • Schlafanzug, Unterwäsche, Morgenmantel,
  • 1-2 Blazer, gerne als Kostüm,
  • 1-2 Blusen,
  • 1-2 Strickjacken.

Das sind so die Sachen, die mir schon seit einiger Zeit im Kopf herumspuken. Es muss nicht alles in drei Monaten fertig sein. Auch das: mehr eine Idee, um die sich die einzelnen Stücke entwickeln sollen, 1-2 können auch mal 2-3 sein.

Deswegen habe ich auch zu den Schnitten vor allem Ideen. Der Morgenmantel zum Beispiel schwirrt mir schon seit fast einem Jahr im Kopf herum, es soll der Asaka Kimono von named werden. Sowohl Stoff als auch Schnitt sind mittlerweile gekauft. Die Röcke werden wohl Marfy 0757, wie schon hier und hier gezeigt. Den Schnitt gibt es übrigens als pdf kostenlos auf der Marfy-Seite (dazu noch ein Jäckchen und ein Top), man muss sich dort nur anmelden (und wird auch nicht zugespamt). Zu allen drei Schnitten gab es bei achallengingsew vor zwei Jahren einen sew-along.

Der bewährte Wickelkleidschnitt vom Kleines-Schwarzes-Sew-Along darf wohl auch wieder mitmachen. Ich habe auch einen Standard-Strickjackenschnitt, hätte da wohl aber gerne etwas Neues. Der Nina Cardigan von StyleArc würde mir als Abwechslung wohl gefallen. Er machte schon bei verschiedenen Blogs die Runde, zu sehen hier bei dreikah und siebenhundertsachen. Alles andere: wage Ideen, die sich noch entwickeln.

Ob die anderen Teilnehmerinnen schon konkrete Pläne haben, könnt ihr hier erfahren.

Bis bald wieder.