Ideen zu projektbrotundbutter

Hallo meine Lieben,

neues Jahr, neues Projekt; nicht ganz. Die unerschütterliche siebenhundertsachen hat sich bereits letztes Jahr vorgewagt, ausprobiert, für gut befunden. Ab jetzt gibt es das #projektbrotundbutter im sew-along.

brotundbutter

Worum es geht? Die Alltagskleidung, nach der auch im schummerigen Licht, der spät aufgehenden Sonne geschuldet, automatisch gegriffen werden kann, die zu fast jeder Jahreszeit funktioniert, die soll ein größeren Anteil im Kleiderschrank einnehmen.

Ehrlich betrachtet: da bräuchte ich so einiges. Einen konkreten Plan habe ich noch nicht, mehr ein Leitbild, farbtechnisch eine Orientierung. Beides soll nicht ganz sklavisch einschränken, vielmehr eine Idee bleiben, von der mal mehr, mal weniger abgewichen wird.

farben

In der letzten Zeit habe ich festgestellt, dass mir als neutrale Farben die beige, grau, steingrau, taupe in hell – Familie gefällt, zusammen mit dunkelblau als dunklem Akzent und mint und mauve als Farbtupfern, könnte sich das gut zusammenfügen. Nonchalant verschlafen, in etwas aufgefrischt. Um diese Farben soll sich das Thema entwickeln, aber wie gesagt, Ausflüge sind erlaubt.

Nach dem Wie das Was: so Einiges. Ich trage gerne gerade Röcke mit Bluse/Shirt/Pullover und Strickjacke/Blazer; alternativ auch mal ein Kleid, gleiche Silhouette. Das darf auch so bleiben. Konkret bedeutet das, ich bräuchte:

  • 1-2 Röcke,
  • 1-2 Wickelkleider,
  • 1-2 Shirts,
  • Schlafanzug, Unterwäsche, Morgenmantel,
  • 1-2 Blazer, gerne als Kostüm,
  • 1-2 Blusen,
  • 1-2 Strickjacken.

Das sind so die Sachen, die mir schon seit einiger Zeit im Kopf herumspuken. Es muss nicht alles in drei Monaten fertig sein. Auch das: mehr eine Idee, um die sich die einzelnen Stücke entwickeln sollen, 1-2 können auch mal 2-3 sein.

Deswegen habe ich auch zu den Schnitten vor allem Ideen. Der Morgenmantel zum Beispiel schwirrt mir schon seit fast einem Jahr im Kopf herum, es soll der Asaka Kimono von named werden. Sowohl Stoff als auch Schnitt sind mittlerweile gekauft. Die Röcke werden wohl Marfy 0757, wie schon hier und hier gezeigt. Den Schnitt gibt es übrigens als pdf kostenlos auf der Marfy-Seite (dazu noch ein Jäckchen und ein Top), man muss sich dort nur anmelden (und wird auch nicht zugespamt). Zu allen drei Schnitten gab es bei achallengingsew vor zwei Jahren einen sew-along.

Der bewährte Wickelkleidschnitt vom Kleines-Schwarzes-Sew-Along darf wohl auch wieder mitmachen. Ich habe auch einen Standard-Strickjackenschnitt, hätte da wohl aber gerne etwas Neues. Der Nina Cardigan von StyleArc würde mir als Abwechslung wohl gefallen. Er machte schon bei verschiedenen Blogs die Runde, zu sehen hier bei dreikah und siebenhundertsachen. Alles andere: wage Ideen, die sich noch entwickeln.

Ob die anderen Teilnehmerinnen schon konkrete Pläne haben, könnt ihr hier erfahren.

Bis bald wieder.

Advertisements

18 Gedanken zu “Ideen zu projektbrotundbutter

  1. Hallo, wie schön, du hast ja einiges vor. Dein Wickelkleid ist ja auch sehr hübsch geworden. Ich wollte heute Stoff kaufen (für Oberteile) und habe einen tollen Stoff für ein Kleid gekauft!! Vielleicht wird das dann meinen Näh-Kür.
    LG
    Simone

    Gefällt mir

    1. Wickelkleider sind nicht unumstritten, weil sie sich auch in den ungünstigsten Situationen aufwickeln können. Ich mag es jedoch sehr gerne, habe dazu aber ein Probekleid gemacht, und den Schnitt auf ‚Sicherheit‘ angepasst.

      Gefällt mir

  2. Die Farbwelt, in der du nähst, gefällt mir sehr! Ich finde auch, dass sich diese Aktion hervoragend eignet, über die drei Monate hinaus fortgeführt zu werden. Ich bin gespannt auf die Teile, die bei dir entstehen werden.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt mir

    1. Hauskleidung wird irgendwie unterbewertet. Der Schnitt steht seit ich ihn das erste Mal gesehen habe auf meiner Wunschliste. Und letztes Jahr bin ich neun Monate um einen Stoff herumgeschlichen bis ich ihn dann dafür gekauft habe.

      Gefällt mir

  3. Schlafanzug, Unterwäsche und Morgenmantel, diese Drei Kategorien finde ich sehr interessant und da hätte ich auch unglaublich Lust mal was zu nähen. Auf den Asaka bin ich schon gespannt, den Schnitt finde ich sehr hübsch aber auch sehr unpraktisch (:
    Viel Erfolg,
    Deine Freja.

    Gefällt mir

    1. Es sind zum Teil wohlerprobte Schnitte. Das kann man dann sweatshopmäßig angehen, beim Morgenmantel ist nicht viel Anpassungsbedarf und es ist auch nicht schlimm, wenn der April oder Mai auch noch für meine private Sew-Along-Erweiterung herhalten müssen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s