Der neue Marfy-Katalog II

Hallo meine Lieben,

am Dienstag habe ich einen ersten Einblick in den Marfy-Katalog mit Euch geteilt und versprochen, diesen fortzusetzen. Heute möchte ich Euch einige interessante Taschengestaltungen zeigen wie auch einige Oberteile.

Taschengestaltung

Den asymmetrischen Kleidern des letzten Mals gesellt sich dieses mit einer interessanten Tasche hinzu,

20160202-17

während dieses zwei symmetrische Taschen hat.

20160202-7

Auch einen Rock mit einer Nahttasche gibt es.

20160202-16

Oberteile

Dieses Jahr gibt es auch wieder interessante Blusen. Diese erinnert mich ein wenig an die Belcarra Blouse von Sewaholic.

20160202-23

Dann gibt es einige mit Wickel-Asymmetrie. Mit Passe, ein wenig der Camas Blouse von Thread Theory ähnelnd,

20160202-20

ein Wickelshirt mit ungewöhnlicher Abnäherlösung,

20160202-10

verschränkte Schnittführung,

20160202-18

und noch weiter nach oben genommene Verschränkung mit wieder mal interessanten Abnähern.

20160202-19

Es gibt auch zwei Blusen mit Knopfverschluss, der jeweils nicht durchgeht, als erstes eine klassiche Hemdbluse mit nach unten versetzter Knöpfung und gerüschten Ärmeln,

20160202-4

und eine schöne Verbindung aus klassisch und etwas Party durch den Tropfenausschnitt, sonst ganz schlicht.

20160202-9

In das gleiche Konzept passt diese Spitzenbluse, bei der die Knopfleiste sowohl oben als unten verkürzt ist. Dabei ist das vordere Schnittteil nicht gerade, sondern folgt vor allem unterhalb der Knöpfe einer leichten Kurve.

20160202-1

Diese Bluse bietet bemerkenswerte Kragenform, so wie schon bei den Blazern als Idee gesehen.

20160202-14

Die letzten beiden Blusen gibt es auf dem beiliegenden Schnittbogen, sodass ich die eine oder andere auch nähen werde. Genau das Gleiche gilt für diese Culotte, die streng genommen kein Oberteil ist.

20160202-15

Was ich sonst noch aus dem diesjährigen Katalog tatsächlich nähen werde, steht nicht fest. Das muss sich noch setzen und bedarf der einen oder anderen ruhigen Minute beim Blättern, am besten mit einer Tasse Tee.

Bis bald wieder.

Advertisements

Der neue Marfy-Katalog I

Hallo meine Lieben,

einmal im Jahr, bei Erscheinen, kann man den Marfy-Katalog zu vergünstigten Versandkosten bestellen. Diese Gelegenheit wird natürlich genutzt, auch wenn die Versendung dann ein wenig länger dauert. Außerdem kommt der Katalog immer an, wenn man nicht da ist, aber nette Nachbarn sind durch nichts zu ersetzen.

20160202-30

Auf den ersten Blick gefällt er mir ganz gut. Es sind wieder mehr Blusen dabei, was ich sehr gut finde. Die Kategorie war letztes Jahr etwas unterbesetzt. Ansonsten gibt es natürlich noch Kleider, Mäntel, Jacken. Einige Stücke, die mir ins Auge gesprungen sind, habe ich hier mal zusammengestellt. (Die Bilder sind in der Mittagspause schnell entstanden, manche leider etwas unscharf.) Genauer gesagt, ist das hier der erste Teil, es wäre sonst zu viel geworden.

Mäntel und Jacken

Der gerundete Saum wiederholt sich mehrfach, in der Variante Raglanmantel

20160202-24

und klassischer Reversmantel,

20160202-25

als weites Jäckchen

20160202-28

und als Blazer.

20160202-27

Außerdem finde ich einige Kragenlösungen toll, beispielsweise bei diesem Blazer.

20160202-8

Auch eine gelungene weite Silhouette gibt es, wie bei diesem Jäckchen.

20160202-26

Mal etwas andere Kostüme sind auch dabei. Einfache Jacke mit Faltenrock

20160202-22

und überschnittene Schultern mit einfachem Rock.

20160202-21

Kleider

Das hier erinnert mich mit den Abnähern ein wenig an mein Annäherungskleid.

20160202-5

Einfache Silhouette, aber tolle Ausschnittlösung, ohne zu offen zu sein.

20160202-2

Dieses wirkt sehr sportlich, fast wie ein Hemdblusenkleid, was es nicht ist,

20160202-12

im Gegensatz zu diesem recht romantischen Hemdblusenkleid. (Die Spitze kann man aber sicher auch weglassen.)

20160202-11

Diese asymmetrische Schnittgestaltung ist äußerst bemerkenswert,

20160202-3

und hier mit ein wenig Vintage-Flair.

20160202-29

Ein paar besondere Schnittdetails und die Blusen werden folgen.

Bis bald wieder.

AnNÄHerung Süd – mein Rückblick

Hallo meine Lieben,

an diesem Wochenende hatte ich die Gelegenheit, an der AnNÄHerung Süd in Würzburg teilzunehmen, die von Alexandra von mamamachtsachen organisiert worden ist. Trotz der Krankheitswelle haben sich einige Nähnerds zum gemeinsamen Nähen, Plaudern und gegenseitigem Unterstützen getroffen.

Die Jugendherberge in Würzburg, in der wir nähten, ist echt groß, schön und die Leute dort sehr nett (Sie sind doch von der Nähgruppe, wissen Sie, wo ich einen Schnitt für eine Kinderhose …), der Tagungsraum mit großen Fensterfronten bestückt, schöne Aussicht (bis auf den Kran) inklusive.

20151019-4
Nur die Parkplatzsituation war etwas schwierig, da die JuHe keine eigenen Parkplätze besitzt. So spielten einige der Autos zusammen Bus, während andere regelmäßig umgeparkt wurden.

Mein Nähprojekt war ein Kleid (133) aus der November 2013 Burda, der Stoff ein auberginefarbener Wollromanit, die Herausforderung die Kreuzabnäher.
20151019-5
Ich bin nicht ganz fertiggeworden: das Futterkleid, der Reißverschluss und der Saum fehlen noch. Die schwierige Stelle der Taillennaht hat den Kampf am Samstag Abend verloren. Das Kleid hatte sich aber auch wirklich gewehrt. Die Abnäherlösung ist zwar toll, aber für Jersey, der immer mehr Stoffdicke aufweist, nicht geeignet. Von jeder der Nähte, jedem Abnäher hat man eine Nahtzugabe in genau dem Punkt, ich musste da durch etwa 7 mm Stoff hindurch. Mal einen Webstoffkleidchnitt entsprechend abzuändern, könnte ich mir aber doch noch vorstellen.

Die Atmosphäre bei der AnNÄHerung war ganz toll, sehr konzentriert, inspirierend und plauderhaft zugleich. Und natürlich ganz besonders schön ist es, nun eine Person und eine Persönlichkeit den Blogs zuordnen zu können. Ich lese diese dann jeweils noch einmal anders, wenn ich die Person vor Augen habe.

Einen Stoff- und Schnitttisch gab es auch, nur hat einer nicht ganz ausgereicht. Meine Mitbringsel sind drei Stoffe und drei Schnitte.

20151019-2

Oben links ein Wollstoff für einen schmalen Rock wie hier, oben rechts ein Velvetine für wohl auch einen Rock. Der untere ist ein Paneel-Stoff in einem traumhaften grau-violett, bei dem die Ellipsen nach unten immer größer werden und der oben eingesmokte Dreiecke hat. Das ist dann natürlich ein Rock-Stoff.

20151019-7

An Schnitten habe ich gerade Hose, eine interessante Raglan-Jacke und ein total schönes Wickelkleid mitgebracht. Die ersten beiden eher zufällig entdeckt, der letzte wurde mir explizit noch in die Hand gedrückt. Danke nochmal.

Alexandra hat auch ein paar Ballen Stoff von Fashion for Designers dabei gehabt. Da habe ich ganz lemminghaft diese zwei für mich ausgesucht:

20151019-1
So schön es ist, so schnell ist es auch schon zu Ende. Nach der Abschlusspräsentation Sonntag Mittag mit zum Teil fertigen Mänteln oder Massenproduktionen ging es dann auch schon nach Hause. Ich freue mich schon auf das nächste Mal.

Bis bald wieder.

Planung – Vivienne Westwood Sew-Along 2

Hallo meine Lieben,

kleine Warnung zu Beginn: Es wird bilderlastig. Es, das ist das Planungstreffen zum Vivienne Westwood Sew-Along, das heute bei buntekleider die stattfindet und die Punkwütigen im Herzen zusammentrommelt. Von Plänen, Zeichnung und fertigen Teilen ist alles dabei.

Stoffberge und Schnittmusterhügel, Schnitte planen und verwerfen, Stoffe schon vorgewaschen? Dieses werde ich nähe dies und das und jenes auch noch.

Mein Hack der Sew-Along-Idee war, ein bestehendes Fast-Kleidungsstück herzunehmen, weiterzugestalten und zu ergänzen. Die Box wurde geöffnet, inspiziert, Zusatzstoff bestellt (leider noch nicht da), aber seht mal selbst:

Von oben lässt sich schon einiges an Inhalt erahnen. Ausgeschnittenen Schnittteile liegen obenauf in der ikea-Box:

20150927-vw-1

Diese sind mit Seidenorganza gedoppelt:

20150927-vw-2

Garn und zu quiltende Rosshaarstreifen sind auch dabei. Da war ja jemand organisiert. Ich stelle immer mehr in Frage, diese Box selbst zusammengestellt zu haben:

20150927-vw-3

Das obere Teil des Jäckchens ist bereits zusammengeheftet. Spannenderweise hat das Jäckchen Schulterprinzessnähte und soll einen vorderen Verschluss bekommen. Da hat oben erwähnter Jemand also massiv am Schnitt herumgespielt:

20150927-vw-4

Zum Vergleich, hier der Originalschnitt:

20150913-6

Weiter auf Entdeckungstour: ein Rock, auch wieder zusammengeheftet, sonst nicht weiter verarbeitet:

20150927-vw-5

Und dann noch Reststoff, etwa 1,3 m:

20150927-vw-6

Was soll nun entstehen?

Das Jäckchen soll fertig werden. Dazu wurde ganz Westwood-like (sanft) karierter Seidenstoff bestellt, das Musterstück muss hier herhalten:

20150927-vw-0

Mit diesem wird auf jeden Fall das Schößchen gefüttert und ich möchte noch weitere Akzente setzen, muss es mir aber dann live überlegen. Letzteres gilt auf jeden Fall auch für den Rock. Es soll aber noch mehr. Zum Einen ist noch genügend Stoff für einen zweiten Rock da, diesmal verspielter. Zum Anderen ist die Seide dünn genug für eine Bluse. Entsprechend mehr wurde bestellt.

Die Inspirationsschnitte sind alle Burdaheften der letzten 3 – 4 Jahre entnommen.

Rockideen

Mit Godets und Falten könnte diese Gruppe überschrieben werden.

Rock 1 (113 aus 8/2007) ist spannend, weil er sowohl die rechte wie die linke Stoffseite zeigt. Die linke könnte dann wieder mit dem Seidenstoff besetzte sein. (Dass das Model die spannenden Details des Rocks verdeckt, könnte auf Probleme mit dem Schnitt hindeuten.)

20150927-vw-7

Rock 2 (139 aus 8/2010) hat einen interessanten Faltenwurf im vorderen Bereich.

20150927-vw-8

Rock 3 (113 aus 1/2011) mit einem kleinen Godet hinten.

20150927-vw-9

Rock 4 (31 aus 2/2011) mit einem extravaganteren Godet hinten und tatsächlich mehr Möglichkeit zu Kontraststoffeinsatz. (Wieso man einen schwarzen Rock vor fast schwarzem Hintergrund fotografiert, entzieht sich meiner Einsicht. Das Bild ist deswegen massiv aufgehellt.)

20150927-vw-10

Rock 5 (112 aus 8/2012) zieht das Godet-Thema vergrößert nach vorne. Das könnte beim Sitzen den innen angebrachten Kontraststoff hervorblitzen lassen.

20150927-vw-11

Rock 6 (107 aus 10/2012) bietet durch die Vorderfalten wieder ganz klaren Einsatz für die zwei Stoffe. Es könnte vorne aber etwas auftragen. Da müsste man genau überlegen, wie das zu nähen ist.

20150927-vw-12

Blusenideen

Bei den Blusen bestimmen Falten und Bindebänder die Ideen.

Bluse 1 (118 aus 5/2015) ist wie Rock 6 aufgebaut. Bei der Bluse habe ich allerdings keinen Kontraststoff zur Verfügung.

20150927-vw-13

Bluse 2 (139 aus 9/2009) ist mit Raglan sehr strukturiert und gleichzeitig doch verspielt.

20150927-vw-14

Bluse 3 (115 aus 5/2009) dazu als Kontrastprogramm, kurzärmelig und nur mit ein paar Fältchen.

20150927-vw-15

Bluse 4 (117 aus 7/2014) mit Bindeband und einer sehr klaren minimalen Schnittführung.

20150927-vw-18

Bluse 5 (114 aus 8/2009) ist ebenfalls sehr klar geschnitten, bietet aber Falten in der oberen Mitte.

20150927-vw-17

Bluse 6 (138 aus 10/2012) ist da ähnlich, jedoch mit eingesetzten langen Ärmeln.

20150927-vw-16

Ein kleiner Stoffberg und ein riesiges Schnittmustergebirge. Ein Stoff schon zugeschnitten, der andere noch gar nicht da. Ein Vorhaben der Extreme. Auf jeden Fall wird in der folgenden Reihenfolge gearbeitet. 1) Jäckchen und vorhandener Rock. 2) Diese als Inspiration für zweiten Rock. 3) Zusammen als Inspiration für die Bluse. Vorher möchte ich die einzelnen Schnitte gar nicht entscheiden.

Soweit der Plan. Mit dem Zusammennähen kann ich ja schon beginnen, solange ich auf den Stoff warte.

Bis bald wieder.

Edit 1.10.2015: Quellen hinzugefügt.

Winterjacken Sew-Along – Inspiration

Hallo meine Lieben,

WJSAL15_2_neu

eine Winterjacke ist für mich ein Wintermantel. Nachdem meiner es gerade so durch den letzten Winter geschafft hatte, stand ein Neuer bereits im Februar auf der ToSew-List. Damit er da nicht kommenden Februar immer noch steht, bin ich Karin und Lucy sehr dankbar, dass der Winterjacken-Sew-Along jetzt etwas Struktur in den Prozess Plan zu Mantel bringt.

Schnittideen habe ich einige, was besser ist als keine, aber schlechter als eine. Denn mehr als einen Mantel würde ich ganz sicher nicht schaffen. Da wäre die Gruppe Kurzmantel mit zwei Marfy-Schnitten:

20150921-8

Gerade geschnitten, spannend finde ich da den Ärmelabschluss.

20150921-7

Oversized mit überschnittenen Schultern, interessant auch die Rundung.

Beide finde ich auf ihre Art reizvoll.

Die Kategorie Dramatik bietet von klassisch langem Mantel bis zu Bademantel-wird-Wintermantel folgendes (zweimal Marfy, einmal Knip 9/2015):

20150921-4

Groß, lang, weit, da kann der kalte Wind pfeifen, was er will.

20150921-5

Andere Ärmelform und Kragen, sonst nicht unähnlich.

20150921-6

Übergroß, Riesentaschen, Ärmelumschläge. Da wird mir vom Ansehen schon warm.

Mein heimlicher Favorit ist die Kategorie knielang und schmal mit einem Kandidaten (auch wieder Marfy):

20150921-9

Gerundete Abnäher mit angeschlossener Tasche, Knopfloch in der Naht, Stehkragen.

Was denkt ihr denn? Kurz, mittel, drama? Soll ich bei dem Favoriten bleiben oder doch etwas anderes wagen?

Stofftechnisch gäbe es so viele Möglichkeiten… Mir schwebt etwas Helleres, grau, creme, blaugrau vor. Auf jeden Fall Wolle, vielleicht in sich gemustert. Da muss ich mich mal umsehen. Und jetzt schnell mal verlinken.

Bis bald wieder.

Inspiration – Vivienne Westwood Sew-Along

Hallo meine Lieben,

viviennewestwoodlogo1

mein Blogreader zeigte heute Vivienne Westwood hier und Vivienne Westwood da. Soll ich da mitmachen? Eigentlich habe ich noch ganz andere Nähpläne. Aber Vivienne Westwood mag ich total gern. Bereits mein erstes Parfum war ein Vivienne Westwood Libertine. Außerdem, den Durchbruch von Denkblockaden und die Vermischung der Einflüsse fand ich schon immer toll.

Also, die Frage aller Fragen: Wie bringe ich das zusammen mit den ganzen Plänen und Ideen, die hier auch so schon herumschwirren? Ich hacke den Sew-Along. 1) Mir schwebt so ein Vivienne Westwood träumt von Coco Chanel vor. 2) Da gibt es noch eine Box im Nähzimmer, in der ist ein total schöner Tweedstoff drin, aber zerschnitten. Sollte eigentlich ein Kostüm werden. Aber irgendwie war ich wohl doch nicht so ganz überzeugt zwischendrin. Und deswegen gibt es diese Box. (Weniger wohlwollende Zeitgenossen könnten den Inhalt der Box ein UFO nennen. Aber das macht hier ja keiner. Nene.) Diese wird nun verarbeitet.

20150913-5

Als ich an Vivienne Westwood dachte, kamen mir gleich einige Ideen, wie man den Boxinhalt mit Karostoff und Materialmix ergänzen könnte.

20150913-6

Der Tweed sollte mal ein Schößchenoberteil mit Rock werden. Der Schnitt ist Vogue 8815. Und zwar die Variante mit dem geraden Schößchen und langen Ärmeln. Außerdem hatte ich das Vorderteil so umgebaut, dass da ein Verschluss vorgesehen war. Was ich nun machen möchte, ist auf jeden Fall des Schößchens mit dem Karostoff (Mir schwebt karierte Dupionseide vor, müsste aber noch organisiert werden.) zu füttern. Das sieht man nämlich immer wieder mal. Außerdem den Stoff noch akzentuiert nach außen tragen. Da müsste ich mir aber die Box erst nochmal ansehen, wie das am besten wäre.

Desweiteren ist ein schmaler Rock zugeschnitten. Den würde ich da auch ganz gerne akzentuieren.

Jetzt kommt der frei kreative Teil. Von dem Tweed-Stoff ist noch genug da für einen weiteren Rock. Und von dem Karostoff könnte man ja genug kaufen. Wie der aber aussehen soll, kann ich erst entscheiden, wenn ich das Jäckchen gemacht habe. Das wäre dann ein Kostüm mit zwei unterschiedlichen Röcken. Ist doch ganz flexibel.

Weitere Teile sind erst einmal nicht geplant, weil da noch ganz andere Sachen auf dem Nähplan sind, z. B. ganz dringend ein neuer Wintermantel. Der vor drei Jahren genähte ist an der Schulter (Schulterriemen an Taschen sind des Teufels.) etwas fadenscheinig.

Die anderen Teilnehmerinnen finden sich dasbürofürschönedinge und ich werde mir die Beiträge auch noch genüsslich zu Gemüte führen.

Bis bald wieder.

Inspiration und Planung – Bra-Sew-Along

Hallo meine Lieben,

urlaubsbedingt etwas spät dran nehme ich noch am Sew-Along teil, dankenswerterweise von Julia veranstaltet.

Das Thema Unterwäsche selber nähen beschäftigt mich noch nicht so lange, dafür umso intensiver. Die Dessous-Näh-Sucht hat nun auch mich erwischt. Ich sortiere mich mal:

Was habe ich schon genäht?

Genäht habe ich bislang einen Schnitt genäht, Isabell von sewy. Insgesamt sind es bisher vier Versuche gewesen (einer noch unverbloggt) und mit dem zwischenzeitlich angesehenen Craftsy-Kurs sollte es noch einer werden, da ich noch eine Schnittänderung ausprobieren möchte. Versuch klingt dabei negativer als es ist. Ich nähere mich einfach immer mehr der Passform an, die mir gefällt, wobei alle vier schon komplett tragbar sind. Das Gleiche gilt für die Verarbeitungsqualität.

Welche BHs gefallen mir?

Besonders spannend finde ich Farbkombinationen, gerne auch ungewöhnliche. Sie dürfen durchaus auch mit Spitze ein, die solche Farbakzente schon vorwegnimmt oder erahnen lässt. Insgesamt habe ich beim Bloglesen sehr interessante Arten, Spitze einzusetzen entdeckt. Eine schöner als die andere. Bezüglich der Form finde ich auch vertikale Nähte schön. Ich weiß aber tatsächlich nicht, wieviel Halt so entsteht. Irgendwie schwirrt mir im Kopf herum, gelesen zu haben, die seien vor allem für kleinere Größen gut.

Was trage ich gerne?

Diese Frage ist leichter zu beantworten als die vorhergehende und führt durchaus auch zum Widerspruch zur vorherigen Antwort. Das ist wie bei anderer Kleidung. Es gibt so tolle Stoffe, Muster und Farben. Allerdings muss die Kleidung daraus dann auch angezogen werden wollen.

Ich mache mir normalerweise am liebsten keine Gedanken über Unterwäsche. Insbesondere nicht in Bezug zur Oberwäsche. Deswegen trage ich gerne hautfarbene oder schwarze Unterwäsche. Spitze ist schön, aber muss nicht sein. Nahtlose Verarbeitung hilft bei Shirts. Ein bisschen langweilig, aber gut, weil praktisch.

Welche Schnittmuster gibt es?

Da bin ich noch auf Entdeckungstour (Die viel größere Auswahl findet sich bei den anderen Teilnehmern.) Bei sewy gibt es einige und Beverly Johnson, die den craftsy-Kurs gemacht hat, hat auch eine ganze Menge entwickelt.

Welche Blogs und Internetseiten kenne ich zu diesem Thema und besuche ich gerne?

Auch da bietet die Auswahl bei den anderen Teilnehmerinnen mehr Inspiration. Ich kenne die wundervolle Seite von LaMona, die ebenfalls am Sew-Along teilnimmt. Auch die Schnittbesprechnung von mema fand ich ganz toll. Bei Sewaholic finden sich schöne Sets.

Was möchte ich gerne nähen?

Ich möchte zwei BeHas nähen. Zum Einen die nächste Variante von Isabell. Hierzu ist vieles klar. Die Schnittanpassung habe ich gemacht. Ich muss mir nur Gedanken über Farben und noch bessere Verarbeitung machen. Mit dem werde ich jedenfalls anfangen.

Zum Anderen möchte ich einen der Beverly Johnson – Schnitte nähen. Entweder den Shelley oder einen der nahtlosen mit vorgeformten Cups (hier und hier). Das muss ich mir noch genauer ansehen, bevor ich mich entscheide.

Zur weiteren Inspiration bin ich dann mal bei den anderen Teilnehmerinnen unterwegs.

Bis bald wieder.

edit 28. September 2015: Linkfehler ausgebessert

Transparenzblocking im Brume

Hallo meine Lieben,

seit einiger Zeit erscheint mir die Spitze-Mode allgemeinen Transparenzelementen zu weichen. Es fing an, dass statt ungedoppelter Spitzenärmel transparente Ärmel zu sehen waren und mittlerweile werden die Gestaltungsmöglichkeiten kleinteiliger und gezielter eingesetzt. Im Gegensatz zu Spitzen kann man sich wirklich nur auf den blickdicht/transparent-Kontrast konzentrieren. Einige Inspirationen habe ich bei Pinterest gesammelt und just auch am Wochenende habe ich so etwas auch in meiner blogroll gefunden, bei Erica, ein traumhaftes weißes Kleid.

So etwas will ich auch. Naja, in einer bescheideneren und etwas weniger ambitionierten Variante vielleicht?. Was als eine sehr spontane Idee begann, führte dazu, dass ich meinen fast fertig genähten weißen Brume-Rock auseinanderschnitt, um Transparenz einzufügen.

201506193

In das Schnittmuster hatte ich mich in dem Moment verliebt, als es veröffentlicht wurde. Dann kurz überlegt, ob ich tatsächlich noch einen weiteren Jersey-Rock-Schnitt benötige. Was soll ich sagen: Die Antwort habe ich immer noch nicht, dafür aber schon zwei Röcke.

201506191

Der Schnitt ist durch die Passenlösung sehr ungewöhnlich. Im Prinzip hat man im oberen Bereich keine Seitennähte. Die Seitenabnahmen und hinteren Abnäher sind in der Rundung der Passe aufgefangen, die dann wie eine stilisierte Fledermaus aussieht.

Genäht habe ich den Rock aus einem weißen Baumwoll (mit etwas Elasthan) Romanit. Theoretisch ein ganz toller Stoff, praktisch, naja sagen wir mal: einmal gedehnt, für immer gedehnt.

201506094

Die Designlinien sind betont, indem ich die die Nähte von oben mit einer Zwillingsnadel abgesteppt habe. Und dann kam also die Idee des transparenten Einsatzes. Unten wurden einige Centimeter Rock abgeschnitten. Ein Stückchen Seidenjersey wurde hervorgeholt und ein Streifen davon zwischen die zwei Rockteile eingenäht. Damit der viel dickere Romanit sich nicht vor den gewollt transparenten und viel dünneren Seidenjersey legt, musste ich ihn jeweils von oben feststeppen. Und habe ich erwähnt, wie störrisch gedehnt der Romanit verbleibt?

201506195

Alles in allem: Es wellt sich unten etwas. Nicht so schlimm, wie es könnte, aber so hundertprozent ist es auch nicht. Verwendet habe ich einen Obertransportfuß und auch den Nähfußdruck verringert, das war es noch nicht ganz. Trotzdem mag ich den Rock. Weiß bedeutet irgendwie auch Sommer. Den könnte ich mal zur Abwechslung gut gebrauchen.

Bis bald wieder.

Inspiration zum „Das Kleine Schwarze“

Hallo meine Lieben,

Wollixundstoffix und Fraunenoberbekleidung rufen auf, sich das (oder die vielen) kleine Schwarze zu nähen. Diesem Aufruf folge ich mit rauchenden Fahnen Nadeln, denn ich habe mir noch nie ein schwarzes Kleid genäht, geschweige denn ein kleines Schwarzes. Das ist auf jeden Fall ein toller Mitzieheffekt, ich danke beiden.

Heute soll es mal um Ideen Inspirationen gehen.

  • Ich habe ein schönes schwarzes Kleid und brauche dringend mehr.
  • Ich habe kein schwarzes Kleid, brauche aber vielleicht doch dringend Eines?
  • Super, ich wollte schon seit langem ein schwarzes Kleid nähen, war mir aber unsicher ob die Farbe zu mir passt.
  • Ich habe einen Lieblingsschnitt und will den unbedingt noch aus einem schwarzen Stoff nähen.
  • Ich habe den ultimativen Schnitt für ein kleines Schwarzes.

Ich habe kein schwarzes Kleid. Tatsächlich wollte ich eigentlich schon länger eines nähen, aber es sind mir immer farbige Stoffe über den Weg gelaufen. Jetzt wird die Farbe verbannt, schwarz ist angesagt.

Was ich noch nicht weiß: Jersey oder nicht Jersey. Zum Einen könnte ich mir ein schönes schwarzes Jersey-Wickelkleid vorstellen, wie diesen Burdaschnitt:

20150607burdawickelkleid

Der Vorteil wäre: Schöner schwerer schwarzer Viskosejersey ist vorhanden. Den Schnitt habe ich auch schon einmal vernäht und ich finde diese Zur-Schulter-Abhäher ganz toll.

Zum Anderen wäre hier ein schöner Marfy-Schnitt:

20150607marfykleid

Den könnte ich mir wunderbar aus feinem Leinen, bisschen Struktur, bisschen fließend, vorstellen. Der Stoff müsste hier noch organisiert werden. Es wäre aber noch etwas schicker, Party- und Büro-tauglicher.

Weitere schwarz Inspirierte treffen sich bei wollixundstoffix.

Bis bald wieder.

Schnittig

Hallo meine Lieben,

um die Schnittmuster von lisette bin ich (virtuell) schon lange herumgeschlichen. Vor einigen Tagen beschloss ich dann, die mit den wunderschönen Oberteilen zu ordern. Und gestern, gestern waren sie dann da.

20150531butterickschnitte

Als nächstes ist dann das analoge Herumschleichen dran, denn die Nähmaschine ist noch besetzt. Auch muss der passende Stoff noch gefunden werden. Ich bin da noch etwas unschlüssig.

Bis bald wieder.