Stoffdiät 2018

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte mal eine Stoffsammlung. Vielfältig, reichhaltig, kuratiert: Für jedes spontane Projekt war etwas dabei. Stoffe kamen und gingen. Manchmal kam mehr hinzu, manchmal gingen mehr. Alles in allem hat es sich gut angefühlt.

In der letzten Zeit kam mehr dazu. Und noch mehr. Das Privat- und Arbeitsleben war sehr anstrengend und so habe ich in kurzen Pausen zur Entspannung Stoffinspiration gesucht und gefunden, offline und online. Und statt am Samstag Nachmittag spontan ein Nähprojekt zu beginnen habe ich mich nochmal an den Schreibtisch gesetzt. Das konnte nicht unendlich lange gutgehen. Und deswegen mache ich dieses Jahr mit bei der Stoffdiät, die Küstensocke mit Riesenerfolg schon seit zwei Jahren vormacht.

Meine Ziele und Nebenziele für die Stoffdiät 2018:

  • Mein Ziel sind mindestens -1m. Das klingt nach nichts im Vergleich zu den super ehrgeizigen Zielen der anderen, die auch dreistellig sind. Stoffe werden nur ersetzt. Wenn etwas rausgeht, darf etwas rein. Sobald etwas reinkommt, muss auch wieder etwas raus.  Das bedeutet für mich, mir genauer zu überlegen, ob ein Stoff in die Sammlung einziehen darf. Wann, weshalb, wie passt er zu den anderen? Und es soll ein klares Minus sein, nicht plusminus Null. Mein heimliches Ziel wären -50m, aber da ich nicht abschätzen kann, ob wieder Nullnähmonate auf mich zukommen, ist kein Zuwachs das harte Ziel.
  • Zur Erfassung habe ich ein ganz kleines Büchlein (6 mal 10 cm), das nun immer dabei ist und in das die Zugänge wie auch Abgänge notiert werden.
  • Dort steht auch schon, dass der Januar kein Glanzmonat war und ich jetzt mit einem Plus in den Februar starte. Baumwollstoffe für zwei Babydecken und Sweatstoffe für die Sommerurlaub-Ausstattung sind eingezogen. Da bin ich mal gespannt, wie sich entwickelt. Drückt mir die Daumen.
  • Ich zähle keine Einlagen oder Futterstoffe mit. Da ist die Sammlung auch nicht so groß. Tatsächlich habe ich bisher nicht den Warenkorb auf diese Weise aufgefüllt, um über die berüchtigte hochgefährliche Versandkostenfrei-Schwelle zu kommen.

Zur Inspiration habe ich nicht nur Stoffe genutzt, sondern auch Blogs und so sind auch ein paar Ideen jenseits meiner Kleidungsnäherei entstanden. Es soll dieses Jahr nicht nur Kleidung genäht werden. Ich war bisher keine große Taschen-, Deko- und sonst-Näherin. Und ich möchte mal herausfinden, ob es in Zukunft so bleiben soll oder ob ich da Gefallen dran finde.

Auf jeden Fall würden auf diese Weise einige Reste wegkommen können. Und es müssen die zwei oben erwähnten Babydecken entstehen.

Und damit bin ich bei der Stoffdiät dabei.

Bis bald wieder.

Advertisements