Projekt Brot und Butter – Finale

Hallo meine Lieben,

bei mir sind die letzten drei Monate komplett verflogen. Seit Ende Januar hatte ich auch kaum Nähzeit übrig. Mein Leben war da etwas durcheinander geraten, nicht schlecht durcheinander, nur durcheinander. Und ich war sehr viel mit Organisieren beschäftigt. Nur bei sewingbythesea vor zwei Wochen habe ich so wirklich etwas geschafft.

Vorgenommen habe ich mir eine Farbpalette, an der ich mich orientieren wollte. Was ich brauche, sind ein paar Wickelkleider, Röcke, Shirts, Blusen, Jackets und Wäsche. Was ich gemacht habe, sind 2 Wickelkleider, Unterwäsche und ich habe zwei Tücher in Farben meiner Palette gestrickt. Das hat beim Unterwegssein auch ganz gut funktioniert.

20160403-1

Dieses und das Kleid aus dem Kästchenstoff

20160206-4

sind fertig. Gemodelt wird hier keines, weil das erstere heute aus der Waschmaschine kam (und noch nass ist) und das letztere vergessen wurde. Der Stoff war auch einen Tick zu dünn für ein Kleid und er ist auch nicht pillresistent, aber so ist es nun. Das erstere ist perfekt. Das Konzept Wickelkleid überzeugt mich immer mehr, das dritte Wickelkleid ist auch schon zugeschnitten.

In der Wäschesektion sieht es sehr mau aus. Der Plan mit dem Schlafanzug wie auch dem Morgenmantel sind nun dringender, genäht habe ich hier nur den neuen Bella-Schnitt von sewy, hier mal mit Blitz fotografiert

20160403-5und dann ohne im Detail

20160403-4

Unterlegt wurde die grüngraue Spitze mit hautfarbenem Schaumstoff, was eine schöne Mischfarbe erzeugt. Ich hatte auf Anhieb die Änderungen eingearbeitet, die ich bei den anderen sewy-Modellen verwende und es hat funktioniert.

Das erste der zwei Tücher pretty basic (verlinkt bei ravelry)

20160403-2

aus einem superweichen Yak-mit-Seide-Garn. Ich hatte da erst einmal ein komplizierteres Muster versucht, aber das hat mit dem Garn nicht funktioniert. Es war zu unruhig. Es glänzt viel schöner und gleichmäßiger bei einem einfachen Muster. Das andere ist La Paiva (ebenfalls ravelry-link)

20160403-3

aus Mohair mit Seide. (Die Farbe ist in echt rötlicher, wie in der Farbpalette. Das ließ sich irgendwie nicht vernünftig aufnehmen.) Die Tücher waren zwar nicht geplant, passen aber sehr gut dazu.

Für mich ist dieser Termin, obwohl Finale genannt, eigentlich noch kein Finale. Die anderen Sachen werden nach wie vor benötigt. Zugeschnitten ist auch schon zum Teil. Danke an siebenhundersachen für die Organisation und die nette Begleitung des sew-alongs.

Bis bald wieder.

Wintermantel – MMM #8

Hallo meine Lieben,

zum Glück ist es wieder kalt geworden mit richtig eisigem Wind. So kann mein neuer Wintermantel noch richtig gut eingesetzt werden. Und er hält wirklich schön warm.

Eigentlich hatte ich vor, im Rahmen des WJSA einen neuen Mantel zu nähen. Stoff und Schnitt waren schnell gewählt, siehe hier, sogar den Baumwollflanell als Zwischenschicht hatte ich schon da. Dann noch Einlage, Futter, Knöpfe, Garn, Schulterpolster. Parallel zu diesen Besorgungen fing ich mit einem Probemodell aus Nessel an. Mehr FBA nötig als gedacht, na gut: zweite Version. Schon ganz gut, aber die Anpassung an dem Abnäher führte zu einer neuen Taschenlinie, die noch nicht so richtig war: dritte Version.

Ich kann Euch nur empfehlen, markiert Eure Schnittteile genau, insbesondere, wenn einige so bleiben können (Rücken war schon bei Version 1 gut). Ist das eine Teil weg oder sollte es von der Vorversion verwendet werden? Hm. Nachdem auch das Rätsel gelöst war, konnte ich zuschneiden. Oberstoff, Einlage, Zwischenschicht, Futter: das waren ganz schön viele Teile.

Dann hätte ich schnell nähen können, nicht? Aber der Schnitt ist so schön, der verdient doch eine besondere Behandlung. Haha, ganz doofe Argumentation. Gefühlte tausend Handnähte und der sporadische Einsatz der Nähmaschine später ist das Werk vollbracht.

20160210

Das Foto ist natürlich erst mitten in der Nacht, sprich als es schon dunkel war entstanden. Auch kann man den Knopf schließen, der aus mir unbekannten Gründen offen ist. Außerdem könnte ich den Saum noch bügeln. Aber ich war einfach so froh, als ich fertig war. Es zog sich trotz AnNÄHerung im Januar doch ein wenig hin.

Als Nächstes wird etwas ohne eine einzige Handnaht genäht. Ganz sicher. Ich brauche da mal Pause.

Jetzt schaue ich noch schnell zum MMM, wo Katharina von Sewing addicted ebenfalls dem Wetter trotzt.

Bis bald wieder.

Der Plan zu projektbrotundbutter

Hallo mein Lieben,

die liebe siebenhundertsachen ruft seit Tagen zum zweiten Treffen, dem Plan: Ich habe es tatsächlich geschafft, meinen Plan zu konkretisieren, also vor allem passende Stoffe zusammen zu stellen.

Als erstes ein Schlafanzug nach dem Schnitt Carolyn Pajamas von closetcasefiles. Die Hose wurde schon auf dem Leipziger Nähtreff begonnen, das Oberteil ist zugeschnitten. Der Stoff passt nicht ganz zum Farbschema, aber es ist auch ein Schlafanzug. Sollte ich den mit einem Rock anziehen wollen, so sind Farben wohl das geringste Problem. Und wer hätte diese kleinen Roboter liegen lassen können:

20160206-2

Als zweites eine sweatshop-gemäße Wickelkleid-Massenfertigung. Der Schnitt ist der gleiche wie beim Kleinen-Schwarzen-Sew-Along (und wie auch schon angekündigt). Die Stoffe sind alle schöne Viskosejerseys:

20160206-5

20160206-4

20160206-6

Dann folgen zwei Röcke. Auch hier: bewährter Schnitt, nämlich der kostenlose Downloadschnitt Marfy 0757, einmal in einem hellen Wollkaro, der zweite in Blau. Der muss tatsächlich noch gekauft werden. Unglaublich, aber einen blauen Wollstoff habe ich in der Sammlung nicht.

20160206-7

Weiterhin soll es zwei Nina Cardigans geben. Den Schnitt habe ich mir gleich nach dem ersten Treffen hier bestellt, er ist mittlerweile auch da. Auf der Annäherung durfte ich mir schon mal ein Bild von ihm machen (danke an mema und dreikah). Auch der eine Stoff kommt daher: ein dunkelblauer Jersey vom Tauschtisch. Der andere eher dünner.

20160206-8

20160206-1Soweit die Pflicht, jetzt die Kür:

Es sollte noch ein Webstoffshirt geben. Mit dem Marfy-Katalog kamen auch zwei Schnitte hierher. Dieser hier sollte sich mit dem Vögelchenstoff von fashion-for-designers gut machen. Der Stoff passt nämlich ausgesprochen gut in mein Farbschema.

20160206-3

20160206-10

Der Morgenmantel soll der Asaka Kimono von named sein, der Stoff befindet sich gerade in der Wäsche.

So, jetzt wird die Luft dünner:

Ich wollte auch noch ein Kostüm nähen. Da ist die Idee, den blauen Rock von oben zu ergänzen, vielleicht durch diesen Schnitt (der andere neue Marfy-Schnitt):

20160206-9

Weitere Unterwäsche wäre auch super, da habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Gegenüber den Ideen fehlt ein weiterer Blazer, noch eine Bluse, Shirts, am besten noch ein Rock. (Nur damit ich das mal festhalte, für den April-Plan zum Beispiel.)

Wie weit das alles klappt, muss ich noch sehen. Da ich de facto nicht zu Hause bin im März, wie sich gerade abzeichnet, könnte es sehr eng werden. Die drei Tage sewingbythesea sind zwar hilfreich, reißen es aber nicht komplett heraus, fürchte ich.

Was die anderen Teilnehmerinnen planen, kann hier bei siebenhundertsachen besichtigt werden. Da werde ich mich jetzt auch mal umsehen.

Bis bald wieder.

 

 

 

Der neue Marfy-Katalog II

Hallo meine Lieben,

am Dienstag habe ich einen ersten Einblick in den Marfy-Katalog mit Euch geteilt und versprochen, diesen fortzusetzen. Heute möchte ich Euch einige interessante Taschengestaltungen zeigen wie auch einige Oberteile.

Taschengestaltung

Den asymmetrischen Kleidern des letzten Mals gesellt sich dieses mit einer interessanten Tasche hinzu,

20160202-17

während dieses zwei symmetrische Taschen hat.

20160202-7

Auch einen Rock mit einer Nahttasche gibt es.

20160202-16

Oberteile

Dieses Jahr gibt es auch wieder interessante Blusen. Diese erinnert mich ein wenig an die Belcarra Blouse von Sewaholic.

20160202-23

Dann gibt es einige mit Wickel-Asymmetrie. Mit Passe, ein wenig der Camas Blouse von Thread Theory ähnelnd,

20160202-20

ein Wickelshirt mit ungewöhnlicher Abnäherlösung,

20160202-10

verschränkte Schnittführung,

20160202-18

und noch weiter nach oben genommene Verschränkung mit wieder mal interessanten Abnähern.

20160202-19

Es gibt auch zwei Blusen mit Knopfverschluss, der jeweils nicht durchgeht, als erstes eine klassiche Hemdbluse mit nach unten versetzter Knöpfung und gerüschten Ärmeln,

20160202-4

und eine schöne Verbindung aus klassisch und etwas Party durch den Tropfenausschnitt, sonst ganz schlicht.

20160202-9

In das gleiche Konzept passt diese Spitzenbluse, bei der die Knopfleiste sowohl oben als unten verkürzt ist. Dabei ist das vordere Schnittteil nicht gerade, sondern folgt vor allem unterhalb der Knöpfe einer leichten Kurve.

20160202-1

Diese Bluse bietet bemerkenswerte Kragenform, so wie schon bei den Blazern als Idee gesehen.

20160202-14

Die letzten beiden Blusen gibt es auf dem beiliegenden Schnittbogen, sodass ich die eine oder andere auch nähen werde. Genau das Gleiche gilt für diese Culotte, die streng genommen kein Oberteil ist.

20160202-15

Was ich sonst noch aus dem diesjährigen Katalog tatsächlich nähen werde, steht nicht fest. Das muss sich noch setzen und bedarf der einen oder anderen ruhigen Minute beim Blättern, am besten mit einer Tasse Tee.

Bis bald wieder.

Der neue Marfy-Katalog I

Hallo meine Lieben,

einmal im Jahr, bei Erscheinen, kann man den Marfy-Katalog zu vergünstigten Versandkosten bestellen. Diese Gelegenheit wird natürlich genutzt, auch wenn die Versendung dann ein wenig länger dauert. Außerdem kommt der Katalog immer an, wenn man nicht da ist, aber nette Nachbarn sind durch nichts zu ersetzen.

20160202-30

Auf den ersten Blick gefällt er mir ganz gut. Es sind wieder mehr Blusen dabei, was ich sehr gut finde. Die Kategorie war letztes Jahr etwas unterbesetzt. Ansonsten gibt es natürlich noch Kleider, Mäntel, Jacken. Einige Stücke, die mir ins Auge gesprungen sind, habe ich hier mal zusammengestellt. (Die Bilder sind in der Mittagspause schnell entstanden, manche leider etwas unscharf.) Genauer gesagt, ist das hier der erste Teil, es wäre sonst zu viel geworden.

Mäntel und Jacken

Der gerundete Saum wiederholt sich mehrfach, in der Variante Raglanmantel

20160202-24

und klassischer Reversmantel,

20160202-25

als weites Jäckchen

20160202-28

und als Blazer.

20160202-27

Außerdem finde ich einige Kragenlösungen toll, beispielsweise bei diesem Blazer.

20160202-8

Auch eine gelungene weite Silhouette gibt es, wie bei diesem Jäckchen.

20160202-26

Mal etwas andere Kostüme sind auch dabei. Einfache Jacke mit Faltenrock

20160202-22

und überschnittene Schultern mit einfachem Rock.

20160202-21

Kleider

Das hier erinnert mich mit den Abnähern ein wenig an mein Annäherungskleid.

20160202-5

Einfache Silhouette, aber tolle Ausschnittlösung, ohne zu offen zu sein.

20160202-2

Dieses wirkt sehr sportlich, fast wie ein Hemdblusenkleid, was es nicht ist,

20160202-12

im Gegensatz zu diesem recht romantischen Hemdblusenkleid. (Die Spitze kann man aber sicher auch weglassen.)

20160202-11

Diese asymmetrische Schnittgestaltung ist äußerst bemerkenswert,

20160202-3

und hier mit ein wenig Vintage-Flair.

20160202-29

Ein paar besondere Schnittdetails und die Blusen werden folgen.

Bis bald wieder.

Der alte nochmal – MMM #7

Hallo meine Lieben,

trotz der reichhaltigen Nähzeit bei der anNÄHerung (Berichte dazu gibt es hier) am letzten Wochenende, ist mein neuer Mantel noch nicht fertig. Ihr erinnert Euch, dieser hier? Bei diesen eisigen Temperaturen geht es aber gar nicht ohne, und so wird mein alter Mantel wieder hervorgeholt.

Der Schnitt ist aus der Burda 10/2011 und sofort als ich ihn sah, wollte ich einen solchen Mantel. (Schnitt verlinkt bei Burda hier) Entschuldigt die Dunkelheit-Fotos, anders ging es diesmal nicht.

20160120

Der Mantel hat mir durchgehend gute Dienste geleistet nur ist er an manchen Stellen schon etwas fadenscheinig, ich sage nur Umhängetasche. Ich würde das gerne ausbessern, Stoffreste sind noch da, damit ich ihn als Reservemantel behalten kann.

Der Schnitt gefällt mir auch nach wie vor sehr gut. Ich würde ihn tatsächlich sogar gerne nochmal nähen, allerdings nicht als langen Mantel. Es gibt zu dem Schnitt noch eine Kurzjackenversion (verlinkt bei Burda hier); die oder etwas dazwischen kann ich mir auch gut vorstellen.

Worin die anderen Teilnehmerinnen dieser Kälte trotzen, könnt ihr beim MeMadeMittwoch nachsehen, heute angeführt von Dodo in einem schicken neuen Wintermantel.

Bis bald wieder.

Lieblingskleidung 2015 – MMM #6

Hallo meine Lieben,

Lieblingskleidung des letzten Jahres. Das ist doch ganz klar. Das lila Jäckchen. Definiv. Entstanden ist es zu Beginn des Jahres, direkt nach Neujahr. Es wanderte erst einmal in den Schrank, weil es wärmerer Wetterlagen bedurfte. Danach aber wurde es aber sehr oft getragen.

20151104-2

Genäht wurde es auch mit einer rosé-farbener Einfassung. Im Herbst jedoch geriet ich in einen Regenschauer, woraufhin oben am Ausschnitt wie auch an einem Ärmel die Einfassung bläulich-fleckig war. Der Jäckchenstoff hatte etwas abgefärbt. Neue Einfassung? Aber in welcher Farbe? Passiert das nicht wieder?

Kurzerhand wurde das Jäckchen für zwei Tage in einen Bottich mit kaltem Wasser gebadet, in der Hoffnung, die Einfassung würde sich gleichmäßig nachfärben. Auftrennen und neu einfassen wäre ja immer noch gegangen, war dann aber glücklicherweise nicht mehr notwendig. Das Bottich-Wasser war interessanterweise vollkommen klar. Mit der neuen Farbe musste ich mich erst einmal anfreunden, mittlerweile finde ich sie ganz gut.

Das Jäckchen ist übrigens der Vogue-Schnitt 8804, eigentlich für ein Chaneljäckchen. Ich habe Walk benutzt, nicht gefüttert, aber innen trotzdem eingefasst. Mehr wegen der Optik als aus Notwendigkeit.

Für die Übergangszeit, die letztes Jahr bis Weihnachten ging, ist es ein guter, liebgewonnener Begleiter.

Hunderte anderer Lieblingsstücke werden heute beim MeMadeMittwoch hier präsentiert.

Bis bald wieder.

Nadelwechsel #1

Hallo meine Lieben,

vor einiger Zeit habe ich ein Häkeltuchset bei gemachtmitliebe bestellt. Etwas über zwei Monate späper war das Tuch fertig, verhäkelt sind 300g Wolle. Ich habe in den letzten vier Reihen das Restknäuel gewogen, so dass ich gut abschätzen konnte, ob eine weitere Reihe noch möglich war. Das hat gut funktioniert, ein Rest von 2m blieb vom letzten Knäuel übrig.

Interessant fand ich die Verarbeitung mit einer großen Häkelnadel, so dass ein richtig luftiges Tuch entstand. Für die einsetzenden kalten Temperaturen ist das Tuch auch kuschelig warm.

20150110

Mein kreativer Input war dabei so richtig Null (Ab wann gilt etwas als kreative Tätigkeit?). Es handelt sich um ein fertiges Muster zusammen mit einem dazu ausgesuchten Garn. Genau das Richtige nach einem anstrengenden Tag und wunderbar für Zugfahrten.

Bis bald wieder.

Ideen zu projektbrotundbutter

Hallo meine Lieben,

neues Jahr, neues Projekt; nicht ganz. Die unerschütterliche siebenhundertsachen hat sich bereits letztes Jahr vorgewagt, ausprobiert, für gut befunden. Ab jetzt gibt es das #projektbrotundbutter im sew-along.

brotundbutter

Worum es geht? Die Alltagskleidung, nach der auch im schummerigen Licht, der spät aufgehenden Sonne geschuldet, automatisch gegriffen werden kann, die zu fast jeder Jahreszeit funktioniert, die soll ein größeren Anteil im Kleiderschrank einnehmen.

Ehrlich betrachtet: da bräuchte ich so einiges. Einen konkreten Plan habe ich noch nicht, mehr ein Leitbild, farbtechnisch eine Orientierung. Beides soll nicht ganz sklavisch einschränken, vielmehr eine Idee bleiben, von der mal mehr, mal weniger abgewichen wird.

farben

In der letzten Zeit habe ich festgestellt, dass mir als neutrale Farben die beige, grau, steingrau, taupe in hell – Familie gefällt, zusammen mit dunkelblau als dunklem Akzent und mint und mauve als Farbtupfern, könnte sich das gut zusammenfügen. Nonchalant verschlafen, in etwas aufgefrischt. Um diese Farben soll sich das Thema entwickeln, aber wie gesagt, Ausflüge sind erlaubt.

Nach dem Wie das Was: so Einiges. Ich trage gerne gerade Röcke mit Bluse/Shirt/Pullover und Strickjacke/Blazer; alternativ auch mal ein Kleid, gleiche Silhouette. Das darf auch so bleiben. Konkret bedeutet das, ich bräuchte:

  • 1-2 Röcke,
  • 1-2 Wickelkleider,
  • 1-2 Shirts,
  • Schlafanzug, Unterwäsche, Morgenmantel,
  • 1-2 Blazer, gerne als Kostüm,
  • 1-2 Blusen,
  • 1-2 Strickjacken.

Das sind so die Sachen, die mir schon seit einiger Zeit im Kopf herumspuken. Es muss nicht alles in drei Monaten fertig sein. Auch das: mehr eine Idee, um die sich die einzelnen Stücke entwickeln sollen, 1-2 können auch mal 2-3 sein.

Deswegen habe ich auch zu den Schnitten vor allem Ideen. Der Morgenmantel zum Beispiel schwirrt mir schon seit fast einem Jahr im Kopf herum, es soll der Asaka Kimono von named werden. Sowohl Stoff als auch Schnitt sind mittlerweile gekauft. Die Röcke werden wohl Marfy 0757, wie schon hier und hier gezeigt. Den Schnitt gibt es übrigens als pdf kostenlos auf der Marfy-Seite (dazu noch ein Jäckchen und ein Top), man muss sich dort nur anmelden (und wird auch nicht zugespamt). Zu allen drei Schnitten gab es bei achallengingsew vor zwei Jahren einen sew-along.

Der bewährte Wickelkleidschnitt vom Kleines-Schwarzes-Sew-Along darf wohl auch wieder mitmachen. Ich habe auch einen Standard-Strickjackenschnitt, hätte da wohl aber gerne etwas Neues. Der Nina Cardigan von StyleArc würde mir als Abwechslung wohl gefallen. Er machte schon bei verschiedenen Blogs die Runde, zu sehen hier bei dreikah und siebenhundertsachen. Alles andere: wage Ideen, die sich noch entwickeln.

Ob die anderen Teilnehmerinnen schon konkrete Pläne haben, könnt ihr hier erfahren.

Bis bald wieder.

Jahresrückblick 2015

Hallo meine Lieben,

schwuppdiwupp und das Jahr ist zu Ende. Wie oft verschwanden die letzten Wochen in einem gefühlten Zeitraffer. Da ist auch nicht so unheimlich viel mit Nähen gewesen.

Endofyear

Dieses Jahr war definitiv ein Nähnerdflauschjahr! Schon lange hatte ich überlegt zu bloggen (manches braucht etwas länger), im Frühjahr fing ich an. Nicht, ohne vorher einige der tollen Nähbloggerinnen live erlebt zu haben, nämlich beim Nähbloggerinnentreffen in Leipzig. Der ‚Ja, doch, Du musst, mach mal, würde mich freuen wenn Du auch‘ – Zuspruch führte mich auf Namenssuche und dann ging es los. Danke Euch dafür!

Ich machte bei dem einen oder anderen Sew-Along mit, fuhr zur AnnäherungSüd, war bei dem Nähbloggerinnentreffen in Köln dabei und das Leipziger Nähtreffen war auch sehr schön. Und überall, online wie offline, begegnete ich Frauen, die sehr freundlich und hilfsbereit waren, und mit denen mich auf Anhieb etwas verband. Unabhängig vom Nähanspruch, Stil, Lebenssituation usw. (Dazu hat siebenhundertsachen einen ganz tollen Post geschrieben.)

Was nicht ganz so funktioniert hat, wie ich es mir gewüncht hätte, war meine MeMadeMittwoch-Teilnahme. Die Blogpost – Bilder – Zeitpunkt – Koordination hat nicht so ganz geklappt. Insgesamt mus ich mir noch eine bessere Bilderstrategie einfallen lassen. Das soll im neuen Jahr besser werden. Habt Ihr Tipps?

Nähtechnisch entwickelte sich das Jahr zu einem sehr klaren Jerseyjahr. Das war zu Beginn sichtbar aber nicht absehbar. Es fing mit einem Probewickelkleid an. Der Schnitt und das Kleid gefielen, ersterer wurde noch etwas verbessert und hatte dann beim Kleines Schwarzes – Sew Along seinen großen Auftritt. Das Kleid wird auch sehr gerne getragen und soll auch noch ein, zwei Freunde bekommen. Außerdem gab es den einen oder anderen Jerseyrock. Insbesondere als dann der Schnitt Brume (von deer and doe) herauskam, war es um mich geschehen. Da sollen auch nochmal ein oder zwei im neuen Jahr dazukommen. Weitere Jerseykleider waren auch noch dabei (das Natalie dress und das Annäherungskleid, letzteres leider auch noch nicht als fertiges Kleid gebloggt).

Ganz unverhofft hat mich die Dessousnähsucht (als DNS bekannt) erwischt. Das war nochmal eine Steigerung in der Kategorie flutschiger Jerseys, aber eine sehr interessante Reise, die noch lange nicht beendet ist.

Mit Webstoffen nähe ich wesentlich genauer als bei Jersey, dafür verzeiht letzterer leichter Schiefe und Passformschwierigkeiten. Den Reiz davon habe ich dieses Jahr zu schätzen gelernt. Das möchte ich nicht hinter mir lassen, im neuen Jahr aber auch wieder vermehrt mit Webstoffen arbeiten. Alles wie dieses Jahr und noch viel mehr? Da bin ich selbst gespannt, wie ich die Balance halte.

Euch allen wünsche ich allen alles Gute für das neue Jahr, viel Kraft, Gesundheit und natürlich Nähzeit.

Bis bald wieder.