memade – Februar-Plan

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich mich für den Januar einfach so in den 12xmemade eingeklingt habe, möchte ich jetzt im Februar mit einem Plan an die Sache. Die liebe Chrissy hat eine Langzeitaktion für das ganze Jahr gestartet. Neuer Monat, neuer Fokus, neues Projekt. Chrissy hat für sich die zusätzliche Herausforderung formuliert, lang abgelagerte Schnittmuster zu verwenden. Diesen Monat möchte ich mich ihr anschließen.

Schon lange in meinem Besitz ist die pdf-Version des Jalie-Schnittmusters 2679 (Link führt zu Jalie) für eine Softshell-/Fleece-/Sportjacke.

Dieses und ein weiteres sehr ähnliches Schnittmuster sollen im Februar und März in die Bewährungsprobe starten. Jalie mach den Anfang. Als Stoff habe ich einen Sweatstoff gewählt, der erst im Januar hier Einzug hielt, genauer gesagt zwei Sweatstoffe.

Der eine Stoff ist marineblau, recht dunkel. Der Zweite hat einen Farbverlauf von Ost nach West, an den Webkanten (oder wie heißt das bei gewirkten Stoffen?) ist er dunkelblau und in der Mitte ist er hellgraublau. Zugeschnitten habe ich noch nicht. Ich bin noch am überlegen, wie ich da stückele. Der Schnitt hat recht viele Teilungsnähte, so dass man da schön mit den Farben spielen kann. Ich habe zwar Ideen, aber fest entschieden ist noch nichts.

Außerdem mache ich bei dem Morgenmantel-Sew-Along von Muriel mit. Meine Pläne findet Ihr hier.

Was die anderen an 12xmemade-Plänen für den Februar haben, findet Ihr bei Chrissy.

Bis bald wieder.

Advertisements

Morgenmantel Sew Along – Teil 2 Stoff und Schnitt

Hallo Ihr Lieben,

schon ruft Muriel zum nächsten Treffen: die Pläne sollen konkret werden, schließlich ist in zwei Wochen schon die Mantelparade. Welcher Stoff und welcher Schnitt wurden gewählt?

Nachdem hier der Winter wieder eingezogen ist, sind alle Sommerpläne sehr weit weg. Flatteriger Seiden-Kimono – weit weg. Der Waffelpikee-Mantel will genäht werden.

Der Stoff ist schon vorgewaschen. Das hat mein Sommer-Ich noch erledigt. Was ist zu tun?

  • Der Schnitt ist aus der Fashion Style 7/2017 und er muss noch kopiert werden. Das wird bei den großen Mantelteilen nicht so spaßbringend sein. Sollte sich aber abends unter der Woche machen lassen.
  • Dann muss zugeschnitten werden. Ich halte den Morgenmantel für passformunkritisch. Es wird kein Probemodell geben.
  • Stoff für die Paspeln ist vorhanden und ebenfalls vorgewaschen (oben links). Was fehlt, ist die Paspelinnenschnur. Beim Stoffladen vor Ort gab es auch keine, die musste ich bestellen. Immerhin habe ich Garn.
  • Nähen. Das ist dann für das kommende Wochenende geplant.

Zeitlich wird es jetzt auch ohne ein zweites oder drittes Modell sportlich. Aber das ist gut so. Das erhöht die Konzentration. Die vielfältigen Pläne der anderen Morgenmantelmitstreiterinnen findet Ihr hier.

Bis bald wieder.

memade – Häkelschal

Hallo Ihr Lieben,

der Januar war bei mir mehr arbeits- denn nähintensiv. Allerdings hatte ich die eine oder andere Zugzeit, die ich zum Häkeln genutzt habe. Entstanden ist dabei das Tuch Autumn Leaves (Link führt zu Ravelry).

Das Muster ist ein sehr einfaches Dreizeilenmuster. Auch im erschöpften Zustand machbar. Sehr empfehlenswert. Ich denke auch, dass ich es noch einmal, vielleicht aus einem einfarbigen Garn, häkeln werde.

Die Maschenanzahl habe ich wie in der Anleitung gewählt, aber ein paar zusätzliche Musterreihen habe ich dem Tuch gespendet. Eine Entscheidung, die ich beim schlussendlichen Umhäkeln kurz bereut habe. Schon fast fertig und dann zieht es sich noch so hin. Mit dem Verlaufsgarn ist der Rand auch mal hell, dunkel, grün. Gefällt mir. Insgesamt fällt das Tuch bei mir kleiner aus, vielleicht war mein Garn etwas dünner. Ist bei einem Tuch zum Glück nicht kriegsentscheidend.

Verhäkelt habe ich ziemlich genau drei Knäuel. Ein noch vorhandenes viertes Knäuel kann nun für Stulpen zum Einsatz kommen. Sollte auch bald, sonst wird es diesen Winter nichts. Da müsste ich mich aber zuerst auf die Suche nach einer Vorlage machen.

Und weil ich endlich wieder etwas für mich gemacht habe, und es mich sehr freut, dem Arbeitstrott entflohen zu sein, verlinke ich zu der 12xmemade-Aktion der lieben Chrissy.

Bis bald wieder.

Stoffdiät 2018

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte mal eine Stoffsammlung. Vielfältig, reichhaltig, kuratiert: Für jedes spontane Projekt war etwas dabei. Stoffe kamen und gingen. Manchmal kam mehr hinzu, manchmal gingen mehr. Alles in allem hat es sich gut angefühlt.

In der letzten Zeit kam mehr dazu. Und noch mehr. Das Privat- und Arbeitsleben war sehr anstrengend und so habe ich in kurzen Pausen zur Entspannung Stoffinspiration gesucht und gefunden, offline und online. Und statt am Samstag Nachmittag spontan ein Nähprojekt zu beginnen habe ich mich nochmal an den Schreibtisch gesetzt. Das konnte nicht unendlich lange gutgehen. Und deswegen mache ich dieses Jahr mit bei der Stoffdiät, die Küstensocke mit Riesenerfolg schon seit zwei Jahren vormacht.

Meine Ziele und Nebenziele für die Stoffdiät 2018:

  • Mein Ziel sind mindestens -1m. Das klingt nach nichts im Vergleich zu den super ehrgeizigen Zielen der anderen, die auch dreistellig sind. Stoffe werden nur ersetzt. Wenn etwas rausgeht, darf etwas rein. Sobald etwas reinkommt, muss auch wieder etwas raus.  Das bedeutet für mich, mir genauer zu überlegen, ob ein Stoff in die Sammlung einziehen darf. Wann, weshalb, wie passt er zu den anderen? Und es soll ein klares Minus sein, nicht plusminus Null. Mein heimliches Ziel wären -50m, aber da ich nicht abschätzen kann, ob wieder Nullnähmonate auf mich zukommen, ist kein Zuwachs das harte Ziel.
  • Zur Erfassung habe ich ein ganz kleines Büchlein (6 mal 10 cm), das nun immer dabei ist und in das die Zugänge wie auch Abgänge notiert werden.
  • Dort steht auch schon, dass der Januar kein Glanzmonat war und ich jetzt mit einem Plus in den Februar starte. Baumwollstoffe für zwei Babydecken und Sweatstoffe für die Sommerurlaub-Ausstattung sind eingezogen. Da bin ich mal gespannt, wie sich entwickelt. Drückt mir die Daumen.
  • Ich zähle keine Einlagen oder Futterstoffe mit. Da ist die Sammlung auch nicht so groß. Tatsächlich habe ich bisher nicht den Warenkorb auf diese Weise aufgefüllt, um über die berüchtigte hochgefährliche Versandkostenfrei-Schwelle zu kommen.

Zur Inspiration habe ich nicht nur Stoffe genutzt, sondern auch Blogs und so sind auch ein paar Ideen jenseits meiner Kleidungsnäherei entstanden. Es soll dieses Jahr nicht nur Kleidung genäht werden. Ich war bisher keine große Taschen-, Deko- und sonst-Näherin. Und ich möchte mal herausfinden, ob es in Zukunft so bleiben soll oder ob ich da Gefallen dran finde.

Auf jeden Fall würden auf diese Weise einige Reste wegkommen können. Und es müssen die zwei oben erwähnten Babydecken entstehen.

Und damit bin ich bei der Stoffdiät dabei.

Bis bald wieder.

Morgenmantel Sew Along – Teil 1 Ideen

Hallo Ihr Lieben,

die liebe Muriel von Nahtzugabe5cm veranstaltet einen Morgenmantel Sew Along.

Vor einigen Wochen schon hatte sie die Frage gestellt, ob da Interesse besteht. Es besteht. Es besteht sogar schon seit sehr langer Zeit. Bereits beim Brot-und-Butter-Sew-Along hatte ich den Asaka-Kimono von Named ins Spiel gebracht. Der war damals jedoch weiter unten auf der Prioritätenskala. Obwohl ich schon den Schnitt hatte. Obwohl ich schon den Stoff hatte. Den Schnitt und den Stoff habe ich immer noch. Das wäre jetzt die Gelegenheit.

Brauche ich einen hochsommerlichen flatterigen Morgenmantel?

Das ist die Frage, die aus einem konkreten Plan ein Vielleicht, da gibt es doch noch macht. Was derzeit noch mehr zu meinem Leben passen würde, wäre ein Abendmantel. Abends, nach Sport und Dusche noch im Hause wuselnd hätte ich gerne etwas Kuscheligeres. Auch da gibt es schon Stoff und Schnitt. Im Sommer gab es in der Fashion Style (7/2017) einen Morgenmantel-Schnitt, den auch krautundkleid in Betracht zieht. Ein paar Wochen später ist mir ein wunderschöner Waffelpikee über den Weg gelaufen, mit farblich passendem Baumwollwebstoff für Paspeln. Einfach nur grüßen und weitergehen lassen, wollte ich nicht. Er hielt Einzug in meine Stoffsammlung.

So viel zu den Kandidaten für den Sew-Along. Es wird wohl nur ein Projekt werden.

Bis bald wieder.

Spring-Style-Sew-Along – Battle of Will

Hallo meine Lieben,

die Termine des Sew-Alongs sind jetzt sehr sportlich ausgelegt. Aus den Wünschen soll nun ein konkreter Plan (was die anderen planen, seht ihr hier) entstehen. Dann bleibt auch mehr Zeit zu nähen. Denn die Zeit, die Nähzeit soll im Plan berücksichtigt werden. Im Vergleich zu den Wünschen vom letzten Treffen sind jetzt klare(re) Stoff- und Schnittideen hinzugekommen. Außerdem ist letztes Wochenende in wunderbarer Gesellschaft und in inspirierender Umgebung bereits ein Sointu-Tee entstanden.

20170324-1

Shirts:

  • Sointu-Tee (fertig, Stoff Nr. 6)
  • Kimono-Shirt (selbst zusammengebastelter Schnitt, Stoff Nr. 4)
  • Bluse (Vogue 1387, Stoff noch unklar)
  • noch eine Bluse (Marfy 3888, Stoff noch unklar)
  • Wasserfallshirt (Stoff Nr. 1)

Röcke:

  • mintfarbener Rock (nach Standardschnitt, Stoff Nr. 9)
  • dunkelblauer Rock (braucht noch Stoff, nach Standardschnitt)
  • assymetrischer sewingbee-Rock (falls ich einen passenden Stoff finde)

Kleider:

  • Wickelkleid (Olivia von named, Stoff Nr. 2)
  • noch ein Jersey-Kleid (Vogue 1250, Stoff Nr. 5 falls er reicht, sonst Planänderung, vielen Dank für eure Hilfe bei insta)

Sport und Outdoor:

  • Knotmaste-Top (Stoff Nr. 8) und -Hose (Stoff Nr. 7)
  • gestreiftes Shirt (Breton-Top, aus dem Buch zu letztjähriger sewing bee, Stoff Nr. 3)
  • Hoodie (unklar)
  • Funktionsjacke (unklar)

20170324-2

Die Sachen aus der unklar-Kategorie haben seit letzter Woche keinen Fortschritt gemacht, weder was Stoff noch was Schnitt angeht. Sie werden also hinten angestellt. Alles andere fügt sich langsam im Kopf. Damit bin ich bei der zeitlichen Komponente. Das ist bei mir ein wenig der Knackpunkt, allerdings steht bis zum Ende des Sew-Alongs noch ein Nähwochenende an. Das lässt alles viel realistischer erscheinen. Die Reihenfolge überlasse ich dem Zufall meiner Laune, damit Nähen nicht einfach weitere Punkte auf der Todo-Liste erzeugt, sondern entspannend ist.

Bis bald wieder.

FJKA – 1. Zwischenstand

Hallo meine Lieben,

es geht voran. Das ist super, aber auch so ziemlich alles, was ich berichten kann.

Ich habe jetzt den ersten Teil der Anleitung durch. Das Jäckchen wird von oben runter gestrickt. Im ersten Teil das Rückenteil mit den Raglanärmeln, wobei jetzt Ärmel und Rücken getrennt weitergearbeitet werden. Hinzu kommen auch noch die Vorderteile.

20170323

Das Gestricksel sieht ein wenig unregelmäßig aus, ich hoffe, dass sich das mit waschen und in Form ziehen gibt.

Die Anleitung ist sehr ausführlich und gut geschrieben, ich habe jedoch mit diesen amerikanischen Masche-für-Masche-Anleitungen immer so meine Schwierigkeiten, weil ich erst beim Stricken merke, worauf es hinausläuft. Vor allem sind sie so gar nicht fehlertolerant.

Den Fortschritt der anderen, zum Teil bereits fertige Frühlingsjäckchenkollektionsteile oder sich hinziehende Teile könnt ihr hier bewundern.

Bis bald wieder.

Spring-Style Wunschkonzert

Hallo meine Lieben,

letzten Jahr habe ich ziemlich von der Substanz gelebt. Genäht wurde hier nicht viel und auch das hat es kaum ins Blog geschafft. Entsprechend traurig sieht es in meinem Kleiderschrank aus. Entweder gebe ich jetzt groß shoppen oder ich nähe wieder, und zwar planvoll. Ich selbst bevorzuge die zweite Variante. Die liebe Alex  von Handmade Glamour. Everyday organisiert dieses Jahr wieder den Spring Style Sew Along und ich hänge mich jetzt einfach bei dem Wunschkonzert-Treffen dran.

Zur Bestandsaufnahme habe ich gefehlt, deswegen nur kurz: Ich brauche zum Einen dringend job-taugliche Sachen; bedeutet für mich business casual mit einem Schuss elegant. Zum Anderen brauche ich Hoodies, bequeme Hosen, Sachen mit viel Bewegungsfreiheit, vielleicht sogar in Richtung Funktionskleidung, winddicht und so.

Was ich mir nun wünsche?

Ich habe letztes Jahr ein Sointu-Top von Named genäht und das mit engem Rock getragen. Das mochte ich sehr. Es darf also noch ein Sointu-Top werden, genauso wie 1-2 Röcke. Dank der Annäherung und der tatkräftigen Hilfe von sewingathome habe ich wieder einen passenden Grundschnitt. Auch 1-2 Wickelkleider dürfen wieder einziehen. Dann hätte ich noch gerne ein paar Webstoffblusen/-shirts, aber nicht in klassisch Hemdbluse und mit Schleifen mag ich die auch nicht so. Was mir auch gefällt, ist der asymmetrische Rock aus der letztjährigen Sewingbee.

Dann fände ich das Knot-Maste Yoga Set von fehrtrade schön, wie gesagt einen Hoodie, ein Sweatjacke, … Da ist es noch ofen.

Soweit zu meinen Wünschen und deren momentanem Eindruck.

Bis bald wieder.

FJKA 2017 – Ideen und Vorstellung

Hallo meine Lieben,

inspiriert von den vielen Ideen beim letzten Treffen mache ich kurzentschlossen dieses Jahr zum ersten Mal beim FJKA mit. Danke an Sylvia und Luise für die Organisation!

Das Jäckchen Svalbard finde ich schon seit langem klasse und obwohl es etwas kompliziert im Rückenbereich ist, ist die Anleitung sehr an die Hand nehmend, also wird es jetzt kuerzerhand ausprobiert. Soviel zur Idee. Ein paar Reihen sind schon da.

20170310

Die Wolle ist Puna von Drops. Sie passt von der Stärke ganz gut und das Graubraun entspricht perfekt meinem Beuteschema. Außerdem wartet sie schon seit letztem April auf ihren Einsatz. Bei der Fahrerei stricke oder häkele ich ganz gerne, bisher allerdings nur Tücher. Mal schauen, wie sich das so mit Jäckchen macht.

Die vielen anderen Werke im Entstehen findet ihr hier, da bin ich jetzt auch beim Schwelgen.

Bis bald wieder.

Fair-Isle Knitalong 1. Treffen – Mein Versuch

Hallo Ihr Lieben,

wenn schon das Nähen in der letzten Zeit berufsbedingt komplett ins Hintertreffen geriet und ich mich da noch selbst neu einrichte, ist vielleicht der kommende Herbst und Winter stricktauglich. Stella und Mema haben einen fair-isle Knitalong ins Leben gerufen. Neben der sehr großzügigen Zeitvorstellung finde ich das Thema äußerst spannend. Schon vor einiger Zeit, sprich ein paar Jahren, habe ich schwärmerische Bewunderung für diese Stricktechnik entwickelt, es allerdings dabei auch bewenden lassen.

Mein absolutes Traumprojekt wäre diese (Link zu Ravelry) Wickel-Strickjacke Izmir von Marie Wallin, der Designerin von Memas Strickjacke.

Bevor ich mich an sie wage, will ich mich noch mit der Technik vertraut machen. Ganz passend zum derzeitigen Temperatursturz, will ich mir diese fingerlosen Handschuhe stricken.

Wenn ich nach dieser Aufwärmübung noch Zeit habe, widme ich mich im Anschluss der Jacke. Alle Strickerinnen versammeln sich bei Stella mit wunderbaren Projekten.

Bis bald wieder.